+++ P4F NEWS ++ 


BUND verklagt die Bundesregierung+++ Klage gegen die Bundesregierung auf Einhaltung des Klimaschutzgesetzes eingereicht

[24.01.2023] Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) verklagt die Bundesregierung wegen Nichteinhaltung der im Bundes-Klimaschutzgesetz (KSG) festgeschriebenen Treibhausgas-Sektorziele für Verkehr und Gebäude.

Der Umweltverband verlangt in seiner beim Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg eingereichten Klage den Beschluss von Sofortprogrammen, wie sie das KSG vorsieht. Diese Sofortprogramme müssen Maßnahmen zur Einhaltung der jährlichen Sektor-Ziele beinhalten. Eine vorherige Aufforderung des Verbandes, ein wirksames Sofortprogramm vorzulegen, ließ die Bundesregierung ungenutzt verstreichen.

Pressemitteilung des BUND zur Klage gegen die Bundesregierung zur Einhaltung des Klimaschutzgesetzes


Globaler Klimastreik 3. März 20233. März 2023 globaler Klimastreik von Fridays for Future

Am 3. März 2023 findet weltweit der nächste globale Klimastreik von Fridays for Future statt. Auch wir als Parents for Future sind natürlich mit am Start und rufen Euch alle dazu auf, mit für den Klimaschutz auf die Straße zu gehen. Auch in Eurer Stadt ist bestimmt eine Protestaktion!

LNG-Terminals, neue fossile Infrastruktur und forcierter Kohleabbau sind keine Lösungen, und wir können es uns nicht mehr erlauben, dass der Ausbau der erneuerbaren Energien immer noch stockt, Klimaziele gebrochen werden und nicht mal ausreichende und konkrete Pläne zum Einhalten der Klimaziele vorliegen!

Auch der Abriss von Lützerath, um noch mehr Kohle zu verbrennen, macht einen gerechten Beitrag Deutschlands zum 1,5 Grad-Ziel unmöglich.


Was ist in Lützerath losWas ist in Lützerath los?

Lützerath - ein kleines hübsches Dorf in Nordrhein-Westfalen. Intakte Landwirtschaft, wertvolle Lössböden und eine Heimat für die Menschen, die dort seit Generationen leben, wie z.B. Eckard Heukamp, der lange seinen Hof verteidigt hat.

Wenn RWE 280 Mio. Tonnen Braunkohle unter Lützerath fördert, brechen wir das Pariser Abkommen und akzeptieren, dass dieser Ort der schmutzigste Ort in ganz Europa wird - obwohl Studien zeigen, dass diese Zerstörung unserer Natur und unseres Klimas selbst für unseren sogenannten "Wohlstand" nicht erforderlich wäre.


Lützi+++ Pressemitteilung der Parents for Future Germany und der Grandparents for Future Deutschland vom 14.01.2023

Stoppt die Gewalt gegen unsere Kinder und Enkelkinder in Lützerath!

Parents for Future Germany und Grandparents for Future Deutschland fordern den Polizeipräsidenten Aachen, Dirk Weinspach und die politisch Verantwortlichen, NRW Innenminister Reul, NRW Ministerpräsidenten Wüst und NRW Klimaschutzministerin Neubaur dazu auf, die Gewalt gegen friedliche Aktivisti in Lützerath sofort zu stoppen und die Arbeit der Journalist*innen und Sanitäter*innen nicht weiter zu behindern!

zur Pressemitteilung


Großdemo in LützerathGroßdemo in Lützerath: Die Zerstörung Lützeraths - fatal für unser aller Zukunft!

[14.01.2023] Danke an alle, dass ihr heute in Lützerath wart und wir alle gemeinsam deutlich gemacht haben: Lützerath muss bleiben! Die Kohle muss im Boden bleiben, wenn wir allen Kindern eine lebenswerte Zukunft auf diesem Planeten ermöglichen wollen. Trotz Matsch und Regen haben sich heute 35.000 Menschen aus ganz Deutschland und international auf den Weg gemacht und damit ein starkes zivilgesellgeschaflliches Zeichen gesetzt!


Moratorium für die Räumung von Lützerath jetzt!

Parents for Future fordern ein Sofortiges Moratorium für die Räumung von Lützerath!

Auch wir als Parents for Future fordern ein sofortiges Moratorium für die Räumung von Lützerath, ebenso wie auch die Scientists for Future, 200 Künstler*innen und viele Gruppen und Organisationen der Zivilgesellschaft.

Die deutsche Klimapolitik ist gescheitert, wenn die von der Regierungskoalition getroffene Vereinbarung mit RWE zum Braunkohleausstieg umgesetzt wird und die unter Lützerath lagernden, 280 Millionen Tonnen Braunkohle verstromt werden.

Damit wird die völkerrechtlich bindende 1,5-Grad-Grenze des Pariser Klimaabkommens für Deutschland deutlich verfehlt.


Lützi +++ Offener Brief der Parents for Future Germany vom 12.01.2023

Parents for Future Germany fordert ein sofortiges Moratorium für die Räumung von Lützerath, ebenso wie auch Scientists for Future, 200 Künstler*innen und sehr viele Gruppen und Organisationen der Zivilgesellschaft. 

zum offenen Brief


Lützi +++ Pressemitteilung der Parents for Future Germany vom 10.01.2023

Für eine faire Berichterstattung – gegen die Kriminalisierung klimabewegter Menschen

„Aktivisten stürmen Gelände und werfen Steine auf Polizei“, so titelt Zeit Online und der Spiegel schreibt: „Aktivisten bewerfen Polizisten und stürmen Veranstaltungsgelände“.

Viele Menschen aus den Ortsgruppen der Parents for Future waren am Sonntag zum Dorfspaziergang nach Lützerath angereist. Einige aus Hamburg mit großer Verspätung, weil sie durch eine dreistündige polizeiliche Maßnahme am Weiterreisen gehindert wurden.

zur Pressemitteilung


Lützi+++ Pressemitteilung der Parents for Future Germany vom 02.01.2023

Hände weg von Lützerath! - Parents for Future Germany fordert die Landesregierung NRW und RWE auf, alle Maßnahmen zur Räumung auszusetzen!

Die DPA Meldung zur Pressemitteilung findet man in allen großen Tageszeitungen.

zur Pressemitteilung


Keine Kriminalisierung von Klimaaktivist*innenLetzte Generation: die Kriminalisierung von Klimaaktivist*innen

Kriminalisierung von Klimaaktivist*innen ist nicht neu. 2019 wurden weltweit 212 Umweltschützer*innen getötet. Laut einer Studie geschieht dies am häufigsten in Lateinamerika. Doch auch in Europa gibt es Gewalttaten und Kriminalisierung gegen Aktivist*innen, z.B. in Rumänien oder England. Dort saßen 2021 neun Aktivist*innen einige Monate in Haft.

Wir Parents for Future teilen folgende Ansicht mit den Aktivisten der Letzten Generation: Wir sind die erste Generation "… die den Klimawandel spürt und die letzte Generation, die etwas dagegen tun kann" (Barack Obama). Das zögerliche Handeln unserer Regierung beim Klimaschutz stürzt uns alle in die Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit. Wir setzen unsere friedlichen legalen Proteste fort - in der Hoffnung, noch rechtzeitig gehört, statt ebenfalls kriminalisiert zu werden.


Architects for FutureBündnispartner vorgestellt: Architects for Future

Der Bau und Betrieb von Gebäuden ist verantwortlich für ca. 40 % der CO2-Emissionen, das ist mehr als jeder andere Sektor. Außerdem werden hier 90 % der mineralischen, nicht nachwachsenden Rohstoffe verbraucht und gleichzeitig mehr als die Hälfte des Abfallaufkommens in Deutschland verursacht. Der Bausektor hat also ein immenses Klima- und Ressourcenproblem. Wer die Klima- und Energiewende will, kommt an der Bauwende nicht vorbei. Und dabei spielen die Architects for Future eine immer größere Rolle. Jörg Weißenborn hat sich mit der Sprecherin Elisabeth Broermann unterhalten.


AgriGemeinsame Stellungnahme von „Landwirtschaft verbindet Deutschland e.V.“, „Parents for Future“ und dem Forschungszentrum Jülich vom 13.12.2022 - Das Potenzial von Agri-PV-Anlagen voll ausschöpfen

Am 15.12.2022 um 14.00 Uhr wurde die Stellungnahme im niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Bauen und Digitalisierung (Friedrichswall 1) an Olaf Lies (SPD, Wirtschaftsminister in Niedersachsen) übergeben ... [mehr]


Twitter: @parents4futureHinter den Kulissen: Wer betreut den Twitter-Account der Parents?

Thomas Stegh ist Mitbegründer von P4F und betreut seit langem federführend den Twitter-Account. Der Softwareentwickler investiert dafür viel Zeit. Im Gespräch mit Jörg Weißenborn gewährt er einen Blick hinter die Kulissen, spricht über aktuelle Entwicklungen, Elon Musk und die Twitter-Alternative Mastodon.


NL+++ Der neue P4F-Newsletter (Ausgabe Dezember 2022) ist erschienen

[13.12.2022] Euch erwarten wieder spannende, wissenswerte und motivierende Inhalte. Freut Euch auf eine bunte Mischung!

Newsletter lesen/herunterladen
Newsletter abonnieren


ArtensterbenStoppt das Artensterben

[11.12.2022] "Orgie der Zerstörung", die Menschheit als "Massenvernichtungswaffe" und mit weiteren klaren Worten beschrieb UNO-Generalsekretär António Guterres in seiner Eröffnungsrede zum seit Mittwoch stattfindenden 15. Weltnaturgipfel in Montreal den immer noch ungezügelten Raubbau an der Natur.


FerreroPressemitteilung der AG Danni lebt vom 08.12.2022 

[09.12.2022] Erpresst Ferrero eine Betriebsgeländeerweiterung? Laut dem hessischen Staatsanzeiger möchte die Ferrero OHG drei Hektar Wald roden, um ihr Stadtallendorfer Betriebsgelände zu erweitern.

zur Pressemitteilung


#kids first LuftverscmutzungLuftverschmutzung ist global eine der größten Gefahren für die menschliche Gesundheit

[04.12.2022] Luftverschmutzung ist global eine der größten Gefahren für die menschliche Gesundheit. Weltweite sterben jedes Jahr ca. 9 Millionen Menschen vorzeitig durch Umweltgifte, der Großteil davon durch schlechte Luftqualität. Hauptursache sind die Schadstoffe, die bei der Verbrennung fossiler Energieträger entstehen.


COP27Whistleblowing Aufruf in der Gasbranche

[03.12.2022] Das Leipziger Aktionskollektiv “WeiterSo!” hat einen Aufruf gestartet, mit dem Menschen aus dem Umfeld der Gas- bzw. Energieindustrie erreicht werden sollen. Ziel ist es die “Intransparenz der politischen Prozesse” und den “Einfluss von Energiekonzernen und Lobbyverbänden” in der Politik aufzudecken. Zu diesem Zweck werden Whistleblower gesucht, die gebeten werden über Signal oder ein sicheres Postfach Kontakt aufzunehmen.

Den Kontakt sowie weitere nützliche Infos findet ihr auf der Website gas.lobby-melden.de. Hier könnt ihr die offizielle Pressemitteilung und den Text der Mail an Mitarbeitende von Behörden und Konzernen ansehen: Whistleblowing-Aufruf


COP27COP 27 – unser Fazit

[26.11.2022] Der 27. Weltklimagipfel (COP) endete in Ägypten, einem Land mit verheerender Menschenrechtslage. Diese angstvolle Atmosphäre bekamen auch die Aktivist*innen direkt zu spüren. Während über 636 Lobbyisten von Öl-, Gas,- und Kohlekonzernen hofiert wurden. Die Ergebnisse der 27. COP sind ernüchternd. Wieder wurde die Chance verpasst, die Klimakrise wirklich anzugehen. [...] zum Beitrag


Green not black fridayBlack Friday - fast schon ein schlechter Scherz:

[24.11.2022] Menschen sterben weltweit an Hunger, an den Folgen der Klimaerhitzung, aber auch in Kriegen oder durch den Terror menschenverachtender Regierungen. Und wir in Deutschland liefern uns wie jedes Jahr eine Rabatt- und Konsumschlacht, die längst nicht mehr zeitgemäß ist! Viel mehr noch: Mit dem gerade auch am "Black Friday" ausufernden Konsumrausch unterstützt unsere Gesellschaft sogar die Ausbeutung von Menschen, die in prekären Verhältnissen für uns Produkte herstellen, die vielfach nicht nachhaltig sind, sondern den Raubbau an der Natur vorantreiben. Selbst steigende Energiepreise scheinen da egal.

So darf das nicht weitergehen! In Zeiten der Klimakrise brauchen wir keinen Tag, an dem sowieso schon zu billige Güter noch billiger werden, um damit ein Wachstum anzukurbeln, das Reiche noch reicher und Arme noch ärmer macht.

Wie wäre es, wenn wir stattdessen einen grünen Freitag oder gar eine grüne Woche zelebrieren? Diese Zeit könnten wir nutzen, um zu schauen, welche Alternativen es zum wachstumsorientierten Konsum gibt. Wir könnten Sachen tauschen oder in Secondhand-Läden kaufen. Wir könnten an dem Tag aber auch Kleidung spenden, die wir nicht mehr brauchen. Und natürlich könnten wir uns an diesem Tag ganz bewusst Zeit für uns selbst oder unsere Freund*innen zu nehmen.

Lasst uns diesen Freitag zum Grünen Freitag machen!

Beitrag: Social Media AG

Wo ist die Klimakrise um 20 UhrOffener Brief an die Nachrichten-Redaktion der „tagesschau“ von Parents for Future Hamburg: Wo ist die Klimakrise um 20 Uhr?

[23.11.2022] Die Tagesschau um 20 Uhr ist Deutschlands wichtigste Nachrichtensendung, die durchschnittlich täglich knapp 12 Millionen Menschen erreicht. Jedoch zeigt sich immer wieder, dass die Tagesschau um 20 Uhr leider dem Krisenthema Klima nicht die Aufmerksamkeit einräumt, die es dringend braucht. [...] zum Beitrag


Put Kids First

+++ Die Hoffnungen und Träume unserer Kinder von einer besseren Zukunft stehen auf dem Spiel

+++ Neuer Film der COP27-Kampagne von Our Kids' Climate und Parents For Future Global

+++ Antonio Guterres bei der 27. Weltklimakonferenz - COP 27

[09.11.2022] „Wir sind auf dem Highway zur Klimahölle - mit unserem Fuß fest auf dem Gaspedal“, mit diesen drastischen Worten eröffnete der UN-Generalsekretär Antonio Guterres die 27. Weltklimakonferenz (COP 27) in Ägypten. Das umreißt klar die Situation, in der wir uns befinden.


AG

+++ Pressemitteilung vom 08.11.2022 

[08.11.2022] Stellungnahme von 25 "Parents for Future"- Ortsgruppen und "Grandparents for Future Germany" zu Aktionen der Klimaschutzgruppe „Letzte Generation‟

"Die Klimakrise ist das eigentliche Problem, nicht die Form der Proteste!“
 


#KidsFirst #COP27

+++ KidsFirst muss das Motto für die COP27 sein!

[04.11.2022] Die Gegenwart und Zukunft unserer Kinder steht aufgrund der Klimakrise auf dem Spiel - daher wir brauchen #ClimateActionNow!

Die Regierenden dieser Welt müssen daher #KidsFirst in alle Entscheidungen einbeziehen.

Macht bis zur COP27, die am nächsten Wochenende in Sharm-EL-Sheik beginnt, mit und postet auch auf Euren Social-Media-Kanälen Selfies mit der Botschaft an die politisch Verantwortlichen und schreibt ihnen Eure Forderungen.


Was gibt dir Kraft?+++ Was gibt dir Kraft?

[02.11.2022] In Zeiten multipler Krisen brauchen Menschen Dinge, die ihnen Halt geben und helfen, diese Krisen gut zu überstehen. Wir haben daher Mitstreiter*innen aus unserer Organisation gefragt, was ihnen Kraft gibt und sie in die Lage versetzt, sich weiter für eine lebenswerte Zukunft zu engagieren. [...]
zum Beitrag mit den Antworten


News-Archiv

 

Du findest unsere Aktionen toll und würdest uns gerne unterstützen?

Dann mach bei uns mit und/oder unterstütze uns mit einer SPENDE, damit wir weiterhin effektive Arbeit leisten und medienwirksame Aktionen auf die Beine stellen können! Wir freuen uns auf Dich und/oder Deine Spende und danken Dir für Deinen Support und Deinen Beitrag zum Klimaschutz!

 


 

nl-banner-allg

nl-aktuelle-ausgabe

 


Header-Bild: OG Bonn, 24.09.2021

 

 

Facebook Twitter Instagram YouTube LinkedIn Xing mastodon

 

P4F-Logo

 

 

Die Klimakrise ist eine reale und massive Bedrohung - es liegt in unserer Verantwortung JETZT zu handeln und diese Verantwortung nehmen wir sehr ernst! Du willst mitmachen? Wir heißen Dich herzlich willkommen!

 

 

+++ TERMINE +++

12.02.2023:
Abgeordnetenhauswahl Berlin

14.05.2023:
Bürgerschaftswahl Bremen

08.10.2023
Landtagswahlen Bayern

Herbst 2023
Landtagswahlen Hessen


ZUM AKTIONSKALENDER

 

 

 

ffbund


Wir sind Teil des For-Future-Bündnisses! Lernt unsere vielen Schwesterbewegungen kennen und erfahrt mehr über das For-Future-Bündnis.

 

 

logo global


Gemeinsames Problem - gemeinsame Lösungen! Parents for Future ist eine weltweite Bewegung, erfahrt mehr über die Global Parents.

 

 

 

wirklich-gruen

 

 

Wir werden immer mehr!

Alle 303 gemeldeten Ortsgruppen der Parents For Future

Aufstellungen nach Regionen: Bayern  •  Baden-Württemberg  •  Brandenburg, Berlin  •  Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland  •  
Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen  •  Nordrhein-Westfalen  •  Sachsen  •  Sachsen-Anhalt  •  
Mecklenburg-Vorpommern  •  Thüringen  
weitere Gruppen

Amberg

Ortsgruppe

Augsburg

Ortsgruppe

Bamberg

Ortsgruppe

Coburg

Ortsgruppe

Erlangen

Ortsgruppe

Forchheim

Ortsgruppe

Fürth

Ortsgruppe

München

Ortsgruppe

Nürnberg

Ortsgruppe

Passau

Ortsgruppe

Würzburg

Ortsgruppe

Freiburg

Ortsgruppe

Heilbronn

Ortsgruppe

Karlsruhe

Ortsgruppe

Konstanz

Ortsgruppe

Lindau

Ortsgruppe

Lörrach

Ortsgruppe

Messkirch

Ortsgruppe

Stuttgart

Ortsgruppe

Ulm

Ortsgruppe

Darmstadt

Ortsgruppe

Gießen

Ortsgruppe

Frankfurt

Ortsgruppe

Ingelheim

Ortsgruppe

Kassel

Ortsgruppe

Mainz

Ortsgruppe

Marburg

Ortsgruppe

Wiesbaden

Ortsgruppe

Saarland

Ortsgruppe

Aurich

Ortsgruppe

Celle

Ortsgruppe

Cuxhaven

Ortsgruppe

Flensburg

Ortsgruppe

Gifhorn

Ortsgruppe

Hamburg

Ortsgruppe

Bremen

Ortsgruppe

Hannover

Ortsgruppe

Kiel

Ortsgruppe

Lübeck

Ortsgruppe

Oldenburg

Ortsgruppe

Rade

Ortsgruppe

Uelzen

Ortsgruppe

Aachen

Ortsgruppe

Bielefeld

Ortsgruppe

Bonn

Ortsgruppe

Dinslaken

Ortsgruppe

Dortmund

Ortsgruppe

Düren

Ortsgruppe

Essen

Ortsgruppe

Dülmen

Ortsgruppe

Enger

Ortsgruppe

Hagen

Ortsgruppe

Hamm

Ortsgruppe

Kempen

Ortsgruppe

Kerpen

Ortsgruppe

Köln

Ortsgruppe

Krefeld

Ortsgruppe

Minden

Ortsgruppe

Moers

Ortsgruppe

Münster

Ortsgruppe

Paderborn

Ortsgruppe

Siegburg

Ortsgruppe

Soest

Ortsgruppe

Wesel

Ortsgruppe

Witten

Ortsgruppe

Wuppertal

Ortsgruppe

Werl

Ortsgruppe

Barnim

Ortsgruppe

Berlin

Ortsgruppe

Dresden

Ortsgruppe

Erfurt

Ortsgruppe

Jena

Ortsgruppe

Leipzig

Ortsgruppe

Magdeburg

Ortsgruppe

Potsdam

Ortsgruppe

Rostock

Ortsgruppe

Schwerin

Ortsgruppe

Weimar

Ortsgruppe

Wismar

Ortsgruppe

Zorneding

Ortsgruppe

Chemnitz

Ortsgruppe

Solingen

Ortsgruppe

Memmingen

Ortsgruppe

Werne

Ortsgruppe

Oberhavel

Ortsgruppe

Rosenheim

Ortsgruppe

Bruchsal

Ortsgruppe

Gera

Ortsgruppe

Greiz

Ortsgruppe

Calw

Ortsgruppe

Herne

Ortsgruppe

Papenburg

Ortsgruppe

Markdorf

Ortsgruppe

Sinsheim

Ortsgruppe

Tübingen

Ortsgruppe

Sömmerda

Ortsgruppe

Vechta

Ortsgruppe

Trier

Ortsgruppe

Haßfurt

Ortsgruppe

Uckermark

Ortsgruppe

Südpfalz

Ortsgruppe

Olpe

Ortsgruppe

Falkensee

Ortsgruppe

Wetterau

Ortsgruppe

Rastede

Ortsgruppe

Laubach

Ortsgruppe

Selm

Ortsgruppe

Bocholt

Ortsgruppe

Wedemark

Ortsgruppe

Freiberg

Ortsgruppe

Werther

Ortsgruppe

Schleswig

Ortsgruppe

Miesbach

Ortsgruppe

Versmold

Ortsgruppe

Zwickau

Ortsgruppe

Coesfeld

Ortsgruppe

Gangelt

Ortsgruppe

Unna

Ortsgruppe

Halver

Ortsgruppe

Hameln

Ortsgruppe

Mering

Ortsgruppe

Hemer

Ortsgruppe

Menden

Ortsgruppe

Balve

Ortsgruppe

Neuenrade

Ortsgruppe

Herscheid

Ortsgruppe

Dachau

Ortsgruppe

Weilburg

Ortsgruppe

Herford

Ortsgruppe

Mosbach

Ortsgruppe

Ahlen

Ortsgruppe

Eutin

Ortsgruppe

Eisenach

Ortsgruppe

Neuwied

Ortsgruppe

Landshut

Ortsgruppe

Neuss

Ortsgruppe

Iserlohn

Ortsgruppe

Wülfrath

Ortsgruppe

Rotenburg

Ortsgruppe

Neuburg

Ortsgruppe

Elmshorn

Ortsgruppe

Neumarkt

Ortsgruppe

Brühl

Ortsgruppe

Aartal

Ortsgruppe

Duisburg

Ortsgruppe

Mayen

Ortsgruppe

Bochum

Ortsgruppe

Senden

Ortsgruppe

Jülich

Ortsgruppe

Rosendahl

Ortsgruppe

Eberbach

Ortsgruppe

Rösrath

Ortsgruppe

Güstrow

Ortsgruppe

Meerbusch

Ortsgruppe

Lindlar

Ortsgruppe

Mannheim

Ortsgruppe

Remseck

Ortsgruppe

Ratingen

Ortsgruppe