KLIMAWAHLEN

Wahljahr 2024

Rund vier Milliarden Menschen können in diesem Jahr weltweit wählen

Vorwahlen in den USA, Wahlen in Indien, der EU - weltweit wählen 2024 mehr als 60 Länder mit potenziell rund vier Milliarden Menschen.

"Wir wählen illiberale Führer auf demokratische Weise", sagte Maria Ressa, eine prominente Journalistin und Nobelpreisträgerin von den Philippinen, in einer Rede vor dem National Press Club in Washington im September 2023. "Bis Ende 2024 werden wir wissen, ob die Demokratie lebt oder stirbt".

Am 9. Juni 2024 sind Europawahlen und es wird in neun Bundesländern Kommunalwahlen geben. Im September werden die Landtage in Sachsen, Thüringen und Brandenburg neu gewählt.

Die AG Klimawahlen erarbeitet Kampagnen, Unterlagen u.a. für alle Arten von Wahlen. "Dabei arbeiten wir in der Regel mit For-Future-Gruppen vor Ort, NGOs und vielen anderen Bündnissen. Wir wollen bei allen Wahlen die Wichtigkeit der Klimathemen bei den Wahlen hervorheben und Wähler:innen aufklären", erläutert AG-Sprecherin Christina aus Dachau.

Die nächsten Jahre sind entscheidend, um die Weichen auf deutlich unter 2°C zu stellen und damit gefährliche Kipppunkte im Klimasystem und sich selbst verstärkende Klimaereignisse noch zu verhindern. Die Politik muss das Pariser Klimaschutzabkommen endlich ernst nehmen und schnell entschlossene und weitreichende Maßnahmen umsetzen, um uns und unseren Kindern den Lebensraum auch auf unseren Inseln und in den Küstenstädten zu erhalten.

Dieses Jahrzehnt bezeichnen die Klimawissenschaftler*innen als letzte Chance, das Ruder noch herumzureißen. Die neu gewählten Landespolitiker*innen entscheiden maßgeblich mit, ob das gelingt!

Mach Deine Wahl zur Klimawahl!

Um das zu erreichen, bietet die AG Klimawahlen der For-Future-Bewegung und allen sonstigen Interessierten verschiedene Unterlagen und Aktionsmöglichkeiten an:

 

Eure AG Klimawahlen