Pressemitteilungen P4F Bonn

Claudia • 15 März 2021

 

zurück zu P4F Bonn

 

++ Überschwemmungen, Hitzewellen und Extremwetter: Wie teuer wäre kein Klimaschutz? ++

Die auf dem Weg zur Klimaneutralität notwendigen Veränderungen sind zwar teuer, versprechen aber allen rechtzeitig und klug investierenden Unternehmen in der Zukunft hohe Gewinne. ‘Kein Klimaschutz’ demgegenüber wäre noch unendlich viel teurer - und auf Dauer verheerend. Eine wissenschaftlich unterlegte Tatsache, die sich im Ahrtal, bei der aktuellen Dürre und den vermehrten Extremwetterereignissen auf der ganzen Welt bestätigt. In dem nun von der IHK veröffentlichten “Grundsatzpapier Nachhaltigkeit” vermissen die Bewegungen Fridays und Parents for Future Bonn trotz des grundsätzlich richtigen Tonfalls diese Erkenntnis. Laut den Bewegungen würde an dem Papier deutlich, dass die Folgen des Klimawandels in ihren grundlegenden Zügen begriffen wurden, allerdings nicht die großen Chancen, die mit einem rechtzeitigen Wandel einhergehen, sowie die verheerenden und extremen Folgen, die ein Nicht-Handeln zur Folge hätte.
komplette Pressemitteilung vom 28.08.2022

 

 

Die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft NRW kritisiert gemeinsam mit Fridays und Parents for Future Bonn die am 15.08.2022 geplante Demonstration von “Land schafft Verbindung”

Besserer Klima- und Umweltschutz in der Landwirtschaftist das Gebot der Stunde und kein Anlass zum Protest - Höfe brauchen aber auch eine Perspektive

Die Klimakrise und das Artensterben sind längst im Alltag der Menschen angekommen. Die anhaltende Dürre in weiten Teilen Deutschlands und die nur schwer unter Kontrolle zu haltenden Brände in der Sächsischen Schweiz machen vielen Menschen Sorgen und werfen die Frage auf, wie die Klimakatastrophe noch aufgehalten werden kann. Der Landwirtschaft kommt zur Bewältigung der Klimakrise, zum Aufhalten des Artensterbens und zur Sicherung des Trinkwassers eine Schlüsselrolle zu.
komplette Pressemitteilung vom 14.08.2022

 

 

++ Vorstellung der Umweltverträglichkeitsstudie zur Rheinspange sorgt für Unmut bei Klimabewegung ++

Der Bau der A553 ist das bedeutendste Projekt für den Verkehrsraum zwischen Köln und Bonn. Während sich die maßgebliche Diskussion aktuell um die Varianten der Rheinspange dreht, fordern Fridays for Future Bonn und Bornheim sowie Parents for Future Bonn und Bornheim/Swisttal/Weilerswist weiterhin eine Nulllösung. Die nun vorgestellten Ergebnisse der Umweltverträglichkeitsstudie der Autobahn GmbH erzeugen Unverständnis bei den Bewegungen. “Am Beispiel Rheinspange sehen wir, dass die Dringlichkeit einer Verkehrswende noch nicht begriffen wurde”, meint die aus Bornheim stammende Aktivistin Mia Hense (18). Anlass für diese Bewertung sei vor allem, dass den ökologischen Folgen bei der Evaluierung nur ein unzureichender Stellenwert eingeräumt werde. Die Autobahn GmbH ließ verkünden, dass der Umweltaspekt neben Wirtschaftlichkeit und Auswirkungen auf den Verkehr nur eins der entscheidenden Kriterien sei. “Ökologie und Ökonomie dürfen nicht länger gegeneinander ausgespielt werden. Der Schutz unseres Klimas durch einen Nichtbau dieser Autobahn ist aus wirtschaftlicher Sicht das Sinnvollste, was wir tun können. Die positivsten Auswirkungen auf den Verkehr erhalten wir, wenn die für die Rheinspange geplanten dreistelligen Millionenbeträge in den Ausbau des ÖPNVs und des Radverkehrs fließen”, so Hense weiter.
komplette Pressemitteilung vom 29.06.2022

 

 

Gerecht geht anders
Kunstaktion zum G7-Gipfel und World REnew Day am 25. Juni

WANN: 25. Juni 2022, 13 - 15 Uhr
WAS: Parachutes for the Planet Installation
WER: Mother Earth Project, Artists for Future Bonn/Rhein-Sieg, P4F Bonn
WO: Wiese zwischen UN und Post-Tower (vor DW Gebäude),
Nähe Charles-de-Gaulles-Str. 5, 53113 Bonn

Klimakrise, Artensterben, Ungleichheit: Die G7-Staaten tragen Verantwortung dafür, dass sich die weltweiten sozialen und ökologischen Krisen immer dramatischer zuspitzen. Während am 25.6. in München zehntausende Menschen unter dem Motto "Gerecht geht anders" auf die Straße gehen, wollen wir in Bonn ein Solidaritätszeichen für globale Gerechtigkeit setzen - mit einer Kunstaktion im UN Campus. Die temporäre Kunstinstallation besteht aus rund 20 Spielfallschirmen (4m im Durchmesser), die von lokalen Künstler:innen und internationalen Klimaaktivist:innen bemalt wurden. Die 16 Fallschirme mit dem Schriftzug PEOPLE OVER PROFIT stammen aus Tacoma (US-StaatWashington) von einer Klima-Solidaritätsveranstaltung an der sich mehr als 20 lokale Gruppen beteiligt haben. Das beeindruckende Display wird ergänzt mit Fallschirmen, die von lokalen Künstler:innen und Aktivist:innen bemalt wurden, rund um die 17 nachhaltigen Entwicklungsziele und für eine gerechte und fossil-freie Zukunft.
komplette Pressemitteilung vom 24.06.2022

 

Himmelfahrt for Future. Unterwegs mit dem BollerwagenGehzeug vier Tage vor der Groß-Demo am 29.05.

++ Das Bündnis „Verkehrswende Jetzt” wirbt an Himmelfahrt mit Gehzeug für die Großdemo am 29.05. und für eine echte Verkehrswende in Bonn ++

Bonn, 24.05.2022 – Am 26.05.2022 (Himmelfahrt) macht sich um 11 Uhr eine Gruppe von Menschen mit einem Gehzeug auf den Weg, um einen Teil der Demo-Route vom 29.05. abzugehen und dabei für die Demo selbst und eine echte Verkehrswende zu werben - getreu dem Motto: Nur wer sich bewegt, kann etwas bewegen. Stellen Sie sich einmal vor, Fußgänger:innen würden den Platz von Autofahrer:innen verbrauchen. Der Mobilitäts-Kollaps wäre vorprogrammiert. Der Platzbedarf des Autos wird durch das sogenannte „Gehzeug“ veranschaulicht. Es verbraucht ebenso viel Platz wie ein Fahrzeug und wird von nur einer Person getragen, so wie Fahrzeuge meist nur von einer Person gefahren werden. Aufgrund seiner Ausmaße wird das Gehzeug gemäß der StVO auf der Straße bewegt: Ein Bild, das zum Schmunzeln und zum Nachdenken anregt. Ein Bild, das Bewusstsein für die Notwendigkeit einer Mobilitätswende schafft.
komplette Pressemitteilung vom 24.05.2022

 

Join the Summer of Solar Love - Gemeinsam für eine fossil-freie Stadt und eine lebenswerte und friedliche weltweite Zukunft mit 100% Erneuerbaren Energien

Um die dezentrale Energiewende und den urbanen Solarausbau voranzutreiben, rufen die Parents for Future zusammen mit lokalen Klima- und Erneuerbaren Energie-Akteuren am Weltumwelttag zum Summer of Solar Love auf.

Bonn, 22.05.2022 - Während dieser sommerlichen Aktionswochen (5. Juni bis 31. August) sind eine Reihe von Veranstaltungen und kreative Outreach Aktivitäten geplant, darunter ein World REnew Day Fest am 25. Juni im Vorfeld des G7 Gipfels in Elmau.
komplette Pressemitteilung vom 20.05.2022

 

#VerkehrswendeJetzt - Breites Bündnis Bonner Gruppen fordert Wende in der Verkehrspolitik

Parents for Future Bonn ruft gemeinsam mit 30 weiteren Organisationen am 29.05. um 14 Uhr zur Großdemonstration auf dem Hofgarten auf.

Bonn, 12.05.2022 – Das Thema Verkehr dominiert nicht nur seit Jahren das Interesse der Bonner Bürger*innen, sondern ist auch eine der essentiellen Stellschrauben auf dem Weg zur Klimaneutralität. Mit der am 29.05. um 14 Uhr stattfindenden Großdemonstration auf dem Hofgarten möchte das Bündnis “Verkehrswende Jetzt” ein Zeichen für das längst überfällige Neudenken im Verkehrssektor setzen. Geplant ist ein Demonstrationszug, der sowohl zu Fuß als auch via Rad und ÖPNV das Bild der Bonner Innenstadt prägen soll. Das Bündnis möchte mit dieser Form der Demonstration vor allem die klimafreundlichen Mobilitätsangebote des Umweltverbunds in den Vordergrund rücken.
komplette Pressemitteilung vom 12.05.2022

 

Auf dem City-Ring mit Gehzeug für eine Mobilitätswende

Am Freitag, den 08.04.2022, um 15 Uhr macht sich in der Maximilianstraße ein Mensch mit Gehzeug auf den Weg zu einer Podiumsveranstaltung über die Verkehrswende.

Parents for Future bewegt sich (mit „Gehzeug“), um etwas zu bewegen. Stellen Sie sich einmal vor, Fußgänger:innen würden den Platz von Autofahrer:innen verbrauchen. Der Mobilitäts-Kollaps wäre vorprogrammiert. Exemplarisch wird der Platzbedarf veranschaulicht durch das sogenannte „Gehzeug“. Es verbraucht ebenso viel Platz wie ein Fahrzeug und wird von nur einer Person getragen, so wie Fahrzeuge meist nur von einer Person gefahren werden. Aufgrund seiner Ausmaße wird das Gehzeug gemäß der StVO auf der Straße bewegt: Ein Bild, das zum Schmunzeln und zum Nachdenken anregt. Ein Bild, das Bewusstsein für die Notwendigkeit einer Mobilitätswende schafft. Das Gehzeug wird Aufmerksamkeit erregen und die Gemüter bewegen.
komplette Pressemitteilung vom 04.04.2022

 

Klimagruppen fordern: Stadtwerke sollen das Erneuerbare-Energie-Potential vor Ort nutzen

Die Bürgerinitiative Klimawende Köln veröffentlicht Steckbriefe über regionale Energieversorger

In insgesamt zehn Steckbriefen haben die Klimaschützer*innen von Klimawende Köln die wichtigsten Eckdaten über die Stadtwerke im Rheinland und Bergischen Land veröffentlicht, an denen die RheinEnergie beteiligt ist. Neben durchaus positiven Entwicklungen in Sachen Klimaschutz zeigen die Steckbriefe auch Defizite, die zugleich Chancen sind: Die Stadtwerke, auch die SWB, produzieren nur einen Bruchteil ihres Stroms mittels Erneuerbarer Energien. Es gibt erhebliche Potentiale für Erneuerbare Energien in den einzelnen Kommunen, die bisher bei weitem nicht ausgeschöpft werden. Die Bürgerinitiative Klimawende Köln hat für jedes Stadtwerk das vom Landesumweltamt prognostizierte Erneuerbare-Energie-Potential mit der jeweils verkauften Strommenge verglichen. „Hier wird sehr deutlich, wie viel Potential bisher ungenutzt bleibt – wir fordern daher die Stadtwerke auf, alle Möglichkeiten zu nutzen und mindestens so viel Erneuerbare-Energie-Anlagen zu installieren, dass die pro Jahr verkaufte Strommenge selbst erzeugt wird,“ so Antje Herbst von Parents4Future Bonn.
komplette Pressemitteilung vom 14.03.2022

 

Eiffelturm und Rote Klimakarte als Mahnung und Motivation auf dem Weg in eine klimaneutrale Zukunft

Parents for Future Bonn überreicht Jessica Rosenthal (MdB, SPD) am 4. Februar einen selbst gebastelten Eiffelturm, zeigt mit ihr die Rote Klimakarte und spricht über echten Klimaschutz und Klima-Scheinlösungen

Die Bonner Abgeordnete und Juso-Vorsitzende Jessica Rosenthal bekommt am 4. Februar um 16:00 Uhr von Vertreter:innen von Parents for Future vor der SPD Kreisgeschäftsstelle in Poppelsdorf (Clemens-August-Straße 64) einen selbst gebastelten Eiffelturm überreicht. Dabei zeigen alle gemeinsam denjenigen, die beim Klimaschutz bremsen wollen, die Rote Klimakarte. Im Anschluss findet ein Gespräch über aktuelle Themen wie die Autobahnausbau-Plänen in und um Bonn und die EU-Taxonomie, mit der Investitionen in klimaschädliches Erdgas ein Nachhaltigkeits-Label erhalten, statt.
komplette Pressemitteilung vom 01.02.2022

 

Hybrider Aktionstag am 08.01.2022 in Bonn und weiteren Städten zum Thema „Unser Urteil: Klimagerechtigkeit - #Lützerathbleibt“

Parents for Future Bonn und viele weitere Klimaschutz-Gruppen laden zu einer Kundgebung auf dem Bonner Markt ein

Kein weiteres Dorf mehr für Kohle abbaggern, keine Enteignungen mehr für den klimaschädlichsten Energieträger in Deutschland. Auch das Dorf Lützerath bei Garzweiler muss bestehen bleiben, um nicht schon allein durch das Verheizen der dortigen Braunkohle das 1 ,5 Grad-Ziel von Paris zu verfehlen. Dafür setzen sich Klimagruppen und engagierte Bürgerinnen und Bürger am 8. Januar bundesweit ein – auch in Bonn. Parents for Future Bonn und weitere Gruppen laden zu einer Kundgebung um 14 Uhr am Alten Rathaus, Bonn-Markt, ein. Zeitgleich startet ein moderierter LiveStream mit Bildern aus vielen anderen Städten.
komplette Pressemitteilung vom 06.01.2022

 

Parents for Future Bonn überreicht Katrin Uhlig (MdB, Die Grünen) am 20.12.2021 einen selbst gebastelten Eiffelturm

Eiffelturm-Tag aus Anlass des Jahrestags des Pariser Klimaschutzabkommens: Mahnung und Motivation für die Politik

Katrin Uhlig wird am 20.12.2021 um 16:00 Uhr von Vertreter:innen von Parents for Future vor der Kreisgeschäftsstelle der Grünen (Dorotheenstraße 79) ein selbst gebastelter Eiffelturm überreicht. Am 12.12.2015 unterzeichneten 195 Staaten das Pariser Klimaschutzabkommen und verpflichteten sich, die Erderhitzung auf deutlich unter zwei Grad zu begrenzen. Zur Erinnerung an die Unterzeichnung des Abkommens hat Parents for Future Germany am 12.12.2021 den #Eiffelturmtag ausgerufen. An 28 Orten wurden 120 Mitglieder des Bundestags für die Übergabe selbst gebastelter Eiffeltürme angefragt. Unterstützt wurde der „Eiffelturmtag“ durch Videobotschaften von Prominenten, wie der Energieökonomin am DIW Berlin, Prof. Dr. Claudia Kemfert, dem renommierten Wissenschaftsjournalisten Ranga Yogeshwar und dem Schauspieler Johannes Hendrik Langer alias SOKO-Kommissar Moritz Brenner.
komplette Pressemitteilung vom 15.12.2021 

 

Gemeinsame Presseerklärung der Unterzeichner*innen des Rheinland-Appells vom 10.12.2021

Klimagruppen fordern von ihren Stadtwerken Klimaneutralität bis 2030
Der „Rheinland-Appell“ richtet sich an Stadtwerke im Rheinland und Bergischen Land

Köln, 10.12.2021 – Klimagruppen im Rheinland und Bergischen Land fordern mit einem gemeinsamen offenen Brief ihre Stadtwerke auf, bis 2030 klimaneutral zu werden. Ausgehend von dem Mediationsergebnis zwischen Klimawende Köln, der RheinEnergie AG und der Kölner Stadtverwaltung wollen die Klimagruppen in der Region jetzt auch von ihren Stadtwerken ein Bekenntnis zum 1,5°-C-Klimaschutzziel einfordern. Konkret angesprochen werden die Stadtwerke, an denen die RheinEnergie beteiligt ist und für die die RheinEnergie Trading AG Strom einkauft.
komplette Pressemitteilung vom 10.12.2021
Rheinland-Appell

 

Bonn tritt als erste deutsche Stadt der globalen Initiative für einen Nichtverbreitungsvertrag für fossile Energien bei

Im Vorfeld des Jahrestages des Pariser Abkommens ruft die UN-Stadt Bonn zur internationalen Kooperation zum Ausstieg aus Kohle, Öl und Gas und Einhaltung des 1,5 Grad-Ziels auf.

Der Bonner Stadtrat hat dem Beitritt der Stadt zu der Initiative für einen Nichtverbreitungsvertrag für fossile Energien zugestimmt. Dies ist eine globale Initiative, die darauf abzielt, die Quelle von 80 % der CO2-Emissionen, die den Klimawandel verursachen, zu bekämpfen: fossile Brennstoffe. Der Antrag wurde in der letzten Sitzung des Umweltausschusses mit den Stimmen der Grünen, SPD, Linken und Volt angenommen. komplette Pressemitteilung vom 10.12.2021

 

Die Bürgerinitiative Moratorium A565 und Parents for Future Bonn fordern eine Resolution gegen die Rheinspange A553

Der Regionalrat Köln will den Bau der Rheinspange bei Bonn, einer ganz neuen Autobahn mit Tunnel, massiver Flächenversiegelung, Abholzung von Bäumen, Verlust von wertvollem Ackerland und Zerstörung von Wasserschutzgebieten, unter besondere Priorität setzen! Allein durch den Einsatz der zu verbauenden riesigen Betonmengen wird extrem viel CO2 freigesetzt. Dies ist heutzutage nicht mehr akzeptabel!
komplette Pressemitteilung vom 23.11.2021

 

Klimabänder ziehen nach Berlin: Bunte Klimabänder starten jetzt auch in Bonn

Parents for Future und weitere Organisationen setzen ein buntes Zeichen gegen den Klimawandel. Am 26. August 2021 treten ungefähr 300 der in Bonn beschriebenen „Klimabänder“ als Teil der bundesweiten von Omas for Future initiierten Aktion ihre Reise nach Berlin an. Zu verschiedenen Gelegenheiten wurden individuelle Wünsche auf bunte Klimabänder geschrieben, die zeigen, dass Klimawandel die gesamte Gesellschaft betrifft.
komplette Pressemitteilung vom 23.08.2021

 

200 Menschen folgten dem Aufruf eines breiten Bündnisses und demonstrierten in Bonn gegen die Netzwerke, die beim Klimaschutz bremsen.

Bonn. Unter dem Motto „Klimaschutz ausbremsen? Rote Klimakarte!“ wurde am 16. Juli 2021 im Rahmen einer Fahrrad-Demonstration dagegen protestiert, dass der Klimaschutz in Deutschland in vielen Bereichen bewusst ausgebremst wird. Zeitgleich demonstrierten viele weitere Menschen mit Roten Klimakarten unter anderem in Berlin, Darmstadt, Hamburg und Frankfurt vor Ministerien, Lobby-Verbänden, Konzernen und/oder Wahlkreisbüros. Ewald Lienen zeigte zum Aktionstag Armin Laschet für dessen Klimapolitik die Rote Klimakarte. Das Lienen-Laschet-Video verbreitete sich rasant und wurde in vielen Medien zitiert. Luisa Neubauer ermahnte in ihrer Rede in Berlin die Politik, aus der Flutkatastrophe die richtigen, politischen Konsequenzen zu ziehen. Die Rote Klimakarten wurden bereits von über 100 verschiedenen Klimaschutz-Gruppen in ganz Deutschland bestellt und werden bei zukünftigen öffentlichen Auftritten verwendet.
komplette Pressemitteilung vom 18.07.2021

 

Parents for Future, LobbyControl und viele weitere Organisationen zeigen denjenigen, die beim Klimaschutz bremsen, die Rote Klimakarte

Bonn. Unter dem Motto „Klimaschutz ausbremsen? Rote Klimakarte!“ startet am Freitag, den 16.07.2021, um 15.30 Uhr am Platz der Vereinten Nationen eine Fahrrad-Demonstration. Bei mehreren Ministerien und Lobby-Verbänden wird es Zwischenstopps geben und gegen die Netzwerke von Politik und Lobby-Verbänden, die den Klimaschutz ausbremsen, protestiert. Zeitgleich demonstrieren in Berlin und weiteren Städten Aktivist:innen vor Ministerien, Lobby-Verbänden, Konzernen und/oder Wahlkreisbüros
komplette Pressemitteilung vom 12.07.2021

 

Fridays und Parents for Future ziehen Fazit zur Klimapolitik: Es fehlen Konzept und Schwung.

Zu den abgeschlossenen Haushaltsverhandlungen ziehen die Aktivist*innen ein erstes Fazit: Die Koalition hat zwar ehrgeizige Ziele gesetzt und den Klimaschutz im Haushalt berücksichtigt. Bislang ist aber zu wenig passiert und es fehlt ein Gesamtkonzept. Die nötige Aufbruchsstimmung kommt nicht auf.

Seit Anfang des Jahres steht der neue Koalitionsvertrag in Bonn. Mit dem Beschluss des Haushalts wurden nun wichtige Weichen gestellt: Anlass für Fridays und Parents for Future Bonn, ein Fazit zur bisherigen Klimapolitik der Koalition zu ziehen. Insgesamt zeigen sich die Aktivist*innen eher enttäuscht von den bisherigen Fortschritten.
komplette Pressemitteilung vom 25.06.2021

 

Fridays und Parents for Future Bonn laden zu einer Podiumsdiskussion über die Bonner Verkehrswende ein
Verkehrswende: Was kann Bonn von Hamburg-Ottensen lernen?

Am Montag, den 21. Juni, werden wir von 18.00-19.00 Uhr über die Erfahrungen aus Hamburg mit den folgenden Gästen sprechen:

Till Bornstedt (IHK Bonn/Rhein-Sieg)
Nicole Brütt (Mitinhaberin des Schuhgeschäfts “Krupka” in Hamburg-Ottensen)
Roland Goseberg (ISG - Immobilien- und Standortgemeinschaft Friedrichstraße Bonn e.V.)
Rebecca Peters (Radentscheid Bonn)
komplette Pressemitteilung vom 16.06.2021

 

Wir schreiben unsere Klimawünsche an die Politik und schicken sie nach Berlin!
Fazit der Klimabänder-Aktion der Parents for Future Bonn am 50. Weltumwelttag

Über 60 bunte Klimabänder haben große und kleine Menschen gestern am Stand der Parents for Future Bonn (P4F) am Bonn-Beueler Ufer beschriftet! Die Wünsche an die Politik, die vor der Bundestagswahl nach Berlin geradelt werden, sind eindringlich und vielfältig. Einige Beispiele: „Mehr Radwege statt Autobahnausbau!" – „Öffentlichen Personennahverkehr stärken" – „Mehr ÖPNV im ländlichen Raum" – „Mehr Solarzellen, weniger Kohle".
komplette Pressemitteilung vom 06.06.2021

 

50. Weltumwelttag:
Gemeinschaftsaktion in Bonn am Beueler Ufer, 5. Juni (11-17 Uhr)

Outdoor Parcours von der Kennedy Brücke bis zum Limpericher Ufer
- kreative Mitmachaktionen, Infostände und Rhein Clean-Up
Zum 50. Weltumwelttag gibt es am 5. Juni in Bonn am Beueler Rheinufer einen großen, bunten Aktions- und Info-Parcours unter freiem Himmel. Über 20 lokale Umwelt- und Klimagruppen freuen sich darauf, diesen Tag gemeinsam mit Groß und Klein zu feiern. Sie alle laden von 11 bis 17 Uhr herzlich ein, den Outdoor Parcours zu besuchen. Aktionskunst, Mitmachaktionen und viele Informationen erwarten die Besucher*innen.
komplette Pressemitteilung vom 03.06.2021

 
Parents  for Future Bonn: Ab jetzt verbrauchen wir eine zweite und eine dritte Erde

Am 5. Mai erreicht Deutschland seinen "Overshoot Day".

Am 5. Mai 2021 ist der diesjährige Overshoot Day für Deutschland. Vom 1. Januar bis zum 5. Mai haben die Einwohner*innen Deutschlands im Durchschnitt soviel von der Natur verbraucht, wie der Planet pro Person im gesamten Jahr erneuern kann. Mit unserer aktuellen Lebensweise bräuchten wir also fast drei Erden. Ab dem 5.5. leben wir auf Pump. Zulasten anderer. Zulasten unserer Kinder. Dass das nicht so weiter gehen sollte, ist offensichtlich. Die Parents for Future Bonn (P4F) machen darauf am Mittwoch mit einer Aktion auf dem Bonn Markt aufmerksam.
komplette Pressemitteilung vom 03.05.2021

 
Fridays und Parents for Future Bonn kritisieren die Verschiebung des Klimaziels für die Stadtwerke durch den Aufsichtsrat von SWB Bus und Bahn

Klimaziele auf dem Verschiebebahnhof eines SWB-Aufsichtsrats

Eine der ersten Entscheidungen des neu besetzten Aufsichtsrates der SWB Bus & Bahn bestand darin, das Ziel Klimaneutralität von 2030 auf 2035 zu verschieben. Fridays und Parents for Future Bonn zeigen sich alarmiert von dieser Verschiebung. Sämtliche Parteien der neuen Rats-Koalition versprachen vor der Kommunalwahl, tatkräftig die Klimakrise hier vor Ort zu bekämpfen. Auf dieser Basis gaben ihnen die Bonner Wählerinnen und Wähler das Mandat, über die Geschicke der Stadt in den kommenden fünf Jahren zu entscheiden. Dies gilt insbesondere auch für die Oberbürgermeisterin, die seit kurzem dem Aufsichtsrat der SWB Bus und Bahn vorsitzt.

komplette Pressemitteilung vom 27.04.2021

 

Gemeinsam für die Mutter Erde - Bonner Initiativen unterstützen mit kreativem Programm Klima-Kunstinstallation im Hofgarten

WAS: Begleitende Aktivitäten zur “My Promise Mother Earth” Kunstinstallation
WER: Lokale Gruppen aus dem Klimanetz Bonn, NGOs und Künstler*innen
WANN: 12.-21. März 2021, Eröffnung am 12. März um 5 vor 12 Uhr
WO: Im Bonner Hofgarten und virtuell

Vielfältige Gruppen aus dem Klimanetz Bonn beteiligen sich mit kreativen Aktionen und corona-konformen Veranstaltungen an dem My Promise Mother Earth Kunstprojekt des Paderborner Aktionskünstlers Arnd Drossel. Dieser will ab Freitag für 10 Tage in einer 2,5 Meter großen Erdkugel im Hofgarten “leben”, um mit Menschen in Dialog zu treten und individuelle Versprechen für die Erde und den Klimaschutz zu sammeln. Seine Skulptur wird zunächst vereist sein. Damit möchte der Künstler den Blick auf die Polarregionen lenken, die sich mehr als doppelt so schnell erwärmen wie die restliche Welt.
komplette Pressemitteilung vom 11.03.2021

 

"Bonn Clean Up" mit Fridays und Parents for Future
Schluss mit klimaschädlicher und ungerechter Abfallpolitik!

Um ein Zeichen gegen Vermüllung und gegen Deutschlands klimaschädliche Abfallpolitik zu setzen, organisieren Fridays For Future und Parents For Future Bonn am 27. Februar 2021 von
14 Uhr bis 16 Uhr eine Müllsammelaktion, die auch symbolischen Charakter hat. Die beiden Klimaschutzgruppen rufen die Bonner*innen zum Frühjahrs-Clean-up auf - und fordern von der Politik eine Abfall- und Industriepolitik mit besserem Recycling, Kreislaufwirtschaft und einem Ende des Müllexports.
komplette Pressemitteilung vom 22.02.2021

 

Fridays und Parents for Future Bonn kritisieren SWB-Brief zum Gaswechsel
Gute Chance für Klimaschutz vertan

Die Bonn Netz AG, eine SWB-Tochter, hat kürzlich alle Bonner Haushalte mit Gasanschluss über die baldige Umstellung von L- auf H-Gas informiert. Statt nur den weiteren Verbrauch des fossilen Brennstoffs zu organisieren, hätte mit diesem Schreiben breit über die vielfältigen Möglichkeiten des klimagerechten Heizens und Energiesparens hingewiesen werden können – und müssen.
komplette Pressemitteilung vom 03.02.2021

 

Parents for Future schickt Eiffelturm auf die Reise und fordert die Umsetzung der Pariser Klimaziele (#MakeParisReal) - auch in Bonn

Am 26.11.2020 hat sich in Dresden auf einem Fahrrad-Gepäckträger ein Eiffelturm auf den Weg zum EU-Summit in Brüssel am 10.12.2020 gemacht. Nach fast 700 km wird in Bonn beim UN-Klimasekretariat ein Zwischenstop eingelegt. Begleitet wird der aufgebaut ungefähr 2 Meter hohe Turm, der bereits mit einigen Botschaften und Namen versehen worden ist, von vielen - von Etappe zu Etappe wechselnden - Klimaschutz-Aktivist*innen.
komplette Pressemitteilung  vom 02.12.2020

 

Bonner Initiativen und Organisationen protestieren gegen das kurzfristige Verbot des Parking Day in Bonn trotz vorheriger städtischer Genehmigung

Durch das Bonner Ordnungsamt wurden die geplanten Aktivitäten rund um den Parking Day am 18.09.2020 trotz vorher erfolgter Genehmigung kurzfristig verboten. Die betroffenen Menschen und Organisationen sind empört darüber, dass der mit großem Einsatz ehrenamtlich vorbereitete Aktionstag von 17 Organisationen nicht stattfinden konnte.
Der Parking Day findet seit 2005 weltweit und alljährlich am dritten Freitag im September statt.
komplette Pressemitteilung vom 21.09.2020

 

Klimabewegung fordert "drastisches Umdenken"
von Politik und Verwaltung in Bonn

"Fridays for Future" und "Parents for Future" präsentieren Forderungspapier vor der Hauptausschuss-Sitzung am 7. Mai. Auch OB-Kandidat*innen positionieren sich. Trotz Corona steht die Klimabewegung nicht still. Ganz im Gegenteil: am gestrigen Dienstag veröffentlichten die jungen Aktivist*innen von "Fridays for Future" gemeinsam mit der "Parents for Future"-Bewegung in Bonn den über ein Jahr ausgearbeiteten "Maßnahmenkatalog für ein klimagerechtes, nachhaltiges Bonn". An der Online-Pressekonferenz nahmen über 70 Gäste teil, unter ihnen auch drei Kandidat*innen für das Amt des*der Oberbürgermeister*in, Lissi von Bülow (SPD), Katja Dörner (GRÜNE) und Michael Faber (LINKE). Oberbürgermeister Ashok Sridharan war terminlich verhindert.
komplette Pressemitteilung vom 06.05.2020

 

 

zurück zu P4F Bonn