Mobi-Kit

0 comments
0 likes

Mobi-Kit zum 20.09.

Anschreiben an UnternehmenLadenschild - VorderseiteLadenschild - Rückseite

Rote Klimakarte (RKK) - VorderseiteRote Klimakarte (RKK) - RückseiteUpdate: Englisch per Download

Achtung: Challenge mit der Roten Klimakarte! Weitere Infos hier

Dieses Mobi-Kit wurde für alle Menschen erstellt, die mithelfen wollen, dass die Demos am 20.09 wirklich sehr groß werden, also rekordverdächtig-groß. Hier ein kurzes Video zum Mobi-Kit.

Was ist drin im Mobi-Kit?

  1. Anschreiben für Unternehmen in A4 (150g, einseitig bedruckt)

  2. Ladenschild in A4 und A5 (150g, beidseitig bedruckt)

  3. Rote Klimakarte in A6 (300g, beidseitig bedruckt)

Was mache ich mit den Materialien aus dem Mobi-Kit? (Video)

  1. Anschreiben für Unternehmen: Das könnt Ihr mitnehmen, vorstellen und da lassen in Geschäften und Unternehmen, damit sie sich darüber Gedanken machen können, wie sie sich am Streik beteiligen können. Ihr könnt es natürlich auch digital für Anfragen per eMail nutzen oder auch beim Flyern an Privatleute verteilen, damit die es bei Unternehmen einsetzen können. Neben den Informationen auf dem Anschreiben findet Ihr HIER Tipps zur Ansprache der Unternehmen.

  2. Ladenschild: Das könnt Ihr nach Gespräch in Geschäften hinterlassen. Die können dann per Hand Uhrzeiten eintragen für zusätzliche Schließzeiten an dem Tag: Symbolisch nur 5, 10 oder 30 Minuten um die Mittagszeit herum oder einen halben oder den ganzen Tag oder für die Zeit der Demo vor Ort. Wenn die Besitzer*innen einverstanden sind, macht Fotos und teilt diese. Ganz viele machen sehr gerne mit und wollen am 20.09. zumindest um fünf vor zwölf mit Roter Klimakarte (s.u.) auf die Straße gehen, um zu schauen, wer da noch so seinen Protest zum Ausdruck bringt.

  3. Rote Klimakarte (RKK): Diese Karte ist vielseitig beim Flyern, bei den Ladengesprächen, bei der Demo oder auch nach der Demo einsetzbar. Die Challenge findet Ihr hier
    a) Am 20.09. können damit auch diejenigen, die vielleicht noch nicht mitdemonstrieren, ihren Protest zum Ausdruck bringen, indem sie die RKK irgendwo sichtbar anbringen: auf dem Schreibtisch, im Büro, am Fenster, im Auto, an der Kleidung, etc.und indem sie am 20.09. um fünf vor zwölf (in vielen Städten läuten da die Kirchenglocken) mit der RKK auf die Straße gehen, wo immer sie auch sind! Viele Ladenbesitzer*innen, die nicht zur Demo kommen, sind dazu bereit. Erste Unternehmen und andere Organisationen wie Orchester planen bereits auch außerhalb der Demo mit den RKK am 20.09. ein Zeichen zu setzen.
    b) Auf der Demo vor Ort kann die RKK für ein deutliches Signal massenhaft hochgehalten werden (Fotos im Anschluss teilen! Beim Fotografieren von vielen Leuten am besten eine RKK groß mit ins Bild halten.). Wenn Ihr eine Demo organisiert, habt einfach entsprechend der wahrscheinlichen Demo-Größe xxx Karten am Start und verteilt sie direkt vor der Demo! Wer keine RKK hat, kann das Handy mit RKK hochhalten (s. Foto und Idee von Stephan Grabmeier aus Bonn).
    c) Nach der Demo könnt Ihr auf der RKK eintragen, was Ihr von den für den 20.09. angekündigten Klimabeschlüssen haltet (vielleicht auch während der Streikwoche bei einem gemeinsamen "Write-In"), und bspw. ans Bundeskanzleramt schicken (Bundeskanzleramt, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Willy-Brandt-Straße 1, 10557 Berlin). Ihr könnt es aber auch für lokale oder regionale Rückmeldungen/-sendungen zu klimapolitischen Entscheidungen in euren Städten, Kommunen oder Bundesländern nutzen (Hier weitere Adressen von Entscheidungsträger*innen).

Artists4Future_Rote LinieRKK-digital_Stephan Grabmeier

Die Artists4Future Bonn Rhein-Sieg Gruppe zieht eine rote Linie und zeigt der Politik die Rote Karte. Stephan Grabmeier, Bonner Unternehmer, zeigt die Rote Klimakarte digital.

Woher bekomme ich die Materialien aus dem Mobi-Kit?

Sprecht Eure lokalen Ortsgruppen von Parents for Future oder Fridays for Future an, die möglicherweise schon Material bestellt oder nachbestellt haben.
Wenn Ihr selbst schon gleich aktiv werden möchtet, könnt Ihr auch privat Materialien bestellen (eMail an: mobi-kit@parentsforfuture.de). Wenn Ihr dafür etwas spenden möchtet, könnt Ihr das hier machen, ansonsten bekommt Ihr es kostenlos (!). Bitte bestellt aber mindestens 50 Stück von einer Position, damit sich der Versand lohnt. Aktuell sind noch ca. 500 Anschreiben, 700 Ladenschilder und 17.000 Rote Klimakarten auf Lager. Bestellt und legt los oder druckt Euch das Material einfach selbst aus :-)

Kann ich die Materialien auch als Vorlage für die Erstellung eigener Versionen nutzen?

Selbstverständlich könnt Ihr das machen. Nutzt dafür die oben verlinkten PDF-Dateien.

Was ist nicht drin im Mobi-Kit?

  • Plakate, Flyer und Aufkleber

Wo bekomme ich das, was nicht drin ist?

  1. Kostenlose Plakate, Flyer und Aufkleber können unter klima-streik.org bestellt werden, auf den Plakaten könntet Ihr per Hand die Daten der Klimademo in Eurer Stadt eintragen.

  2. Vorlagen für Plakate und Flyer mit dem Angebot diese durch den Flyer-Service von P4F für Eure OG anzupassen, findet Ihr HIER (diese Seite könnt Ihr nur sehen, wenn Ihr eingeloggt seid).

Wie kann ich mich weiter engagieren?

Auf Bundesebene freuen wir uns sehr über weitere Menschen, die sich bspw. bei der Planung des 20.09. engagieren möchten. Wenn Du Interesse hast, folge bitte diesem WA- Link.

Dateien